Startseite / Fotoreisen und Foto-Safaris in Botswana

Fotoreisen und Foto-Safaris in Botswana

Fotoreisen und Foto-Safaris in Botswana sind ideal für (Hobby-) Fotografen und Naturliebhaber.

Für die Reise-Teilnehmer geht es gemeinsam mit einer professionellen, erfahrenen sowie ortskundigen Fotoreiseleitung zu den atemberaubendsten Landschaften inmitten der Wildnis des Okavango-Delta, Chobe Nationalpark oder der Kalahari. Eine Einführung in die Fotografie mit Fotoworkshop-Angeboten zu verschiedenen Themen unterstützt Sie beim Umgang mit Ihrer Kamera sowie beim Knipsen spektakulärer Fotoaufnahmen.

Auch Bildbesprechung gehören zur Tagesordnung, um von der Erfahrung des Foto-Experten und anderer Teilnehmer zu profitieren.

– Anzeige –

Botswana

Safaritraum für Naturfotografen
14 Tage Tierfotografie der Meisterklasse – intensive Fotoreise mit Sandra Petrowitz

  • Drei spektakuläre Safari-Regionen in einer Tour
  • Tipps und Tricks zur Naturfotografie, Bildbesprechungen und individuelle Unterstützung durch den Fotoreiseleiter
  • Maximale Beobachtungszeit durch Standorte für mehrere Tage

Mit perfekt ausgestatteten Allradfahrzeugen, einem Boot oder dem Mokoro geht es zu den schönsten Foto-Spots, die Botswana zu bieten hat. Dank der Erfahrung der Fotoreiseleitung sowie der Guides vor Ort werden die Foto-Spots zum richtigen Zeitpunkt bzw. richtigen Fotolicht angefahren, um unvergessliche Fotomomente und Aufnahmen zu ermöglichen. An den jeweiligen Foto-Spots hat man meist ausreichend Zeit zum Fotografieren.

Wie schütze ich meine Kamera-Ausrüstung vor Beschädigungen?

Der feine Staub und die Hitze in Botswana sind eine echte Gefahr für jede Fotoausrüstung.

Unsere Empfehlungen zum Umgang mit Ihrer Kamera-Ausrüstung auf Fotosafari in Botswana:

  • Lassen Sie Ihre Kamera nie in der Sonne liegen.
  • Bewahren Sie die Kamera in einer gut gepolsterten und dicht verschlossenen Fototasche auf, die die Kamera vor Stößen und Staub schützt.
  • Verschließen Sie nach der Aufnahme sofort den Objektivdeckel und reinigen Sie die Linse regelmäßig mit einem Foto Pinsel oder Blasebalg.
  • Eine ausreichende Anzahl an Ersatzbatterien und Speicher-Karten in der Fotoausrüstung erspart Ihnen die Enttäuschung wegen entgangener Aufnahmen.
  • Farblose UV Filter verbessern das Bild und schützen zusätzlich das Objektiv.
  • Für analoge Kameras empfiehlt sich tagsüber ein Film mit 100 ASA, in der Dämmerung mindestens 200 – 400 ASA.
  • Ihre Kamera und andere Elektrogeräte können Sie mit passendem Adapter in den meisten Unterkünften am Netzstrom aufladen.

Wen oder was darf ich (nicht) fotografieren?

Botswana ist vielseitig und bietet auf Fotoreisen zahlreiche faszinierende Fotomotive. Mit atemberaubenden Aufnahmen von Landschaften, Tieren und interessanten Kulturen schaffen Sie für sich selbst Erinnerungen und begeistern Freunde sowie Verwandte.

Beim Fotografieren gilt es jedoch auch ein paar Regeln zu beachten. Gerade bei Aufnahmen von Menschen sind Takt und Rücksicht immer nötig, denn hier geht es um Stolz und Menschenwürde, die respektiert werden sollte. Eine freundliche Bitte um Erlaubnis sollte stets vor dem Druck auf den Auslöseknopf stehen.

Generell verboten ist das Fotografieren von militärischen Anlagen, Flugplätzen, Bahnhöfen, Brücken, Polizeistationen, usw.

– Anzeige –

Botswana

Botswana intensiv
12 Tage Fotoreise mit Michael Lohmann in besonderen Safari-Regionen

  • Botswana intensiv speziell für Fotografen
  • Luxuriöse Zelt-Camps in Privatkonzessionen
  • Einsamkeit pur in der Kalahari-Wüste