Startseite / Reiseinformationen für Botswana / Impfungen, Reiseapotheke & Versicherung
San-Frau in Botswana

Impfungen, Reiseapotheke & Versicherung für Botswana

Gesundheitswesen in Botswana

Botswanas Gesundheitswesen gilt als eines der besten Afrikas. Strukturiert ist die Gesundheitsversorgung auf drei Ebenen. Mehrere hundert Gesundheitsposten, die vielfach mobil sind und auch abgelegene Dörfer besuchen, gewährleisten fast überall eine medizinische Versorgung. Ca. 250 ländliche Gesundheitszentren und kleinere Kliniken bieten gute Grundversorgung und stehen den mobilen Gesundheitsposten als Ausgangspunkte zur Verfügung. Weiterhin existieren landesweit 16 allgemeine Krankenhäuser. Neben diesen genannten schulmedizinischen Einrichtungen besitzen aber auch ca. 2.000 traditionelle Heiler eine staatliche Zulassung. Die Behandlung von Kindern bis 11 Jahre ist kostenlos und von älteren Patienten verlangt man einen geringen Pauschalbetrag.

Kann ich das Leitungswasser in Botswana bedenkenlos trinken?

Grundsätzlich gilt: Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs (z. B. Wasser aus versiegelten Flaschen). Das Trinken von Leitungswasser wird nicht empfohlen. Dies sollte nur im absoluten Notfall gefiltert, desinfiziert bzw. abgekocht verwendet werden.

Empfohlene Impfungen für Botswana

Welche Impfungen werden für Botswana Reisen empfohlen?

Alle Reisenden müssen in gutem Gesundheitszustand sein, denn in abgelegenen Gegenden ist medizinische Hilfe oft schwierig zu erhalten. Für eine Botswana Reise besteht zurzeit keine Pflichtimpfung. Sinnvolle Schutzimpfungen sind derzeit der Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis. Für Hepatitis A und B gibt es eine Doppelschutzimpfung, die einen Schutz gegen beide Krankheiten bis zu 10 Jahren gewährt.

Wer muss sich vor der Einreise nach Botswana gegen Gelbfieber impfen lassen?

Von Reisenden, die älter als 1 Jahr alt sind, wird bei der Einreise nach Botswana aus einem Gelbfieberendemiegebiet eine Impfung gegen Gelbfieber gefordert. Bei der Gelbfieberimpfung handelt es sich um eine einmalige Impfung, die im international lebenslang gültig ist.
Wer direkt aus Deutschland nach Botswana einreist, muss keinen Nachweis über eine Gelbfieberimpfung liefern. Auch Reisende, die über die Länder Südafrika, Sambia oder Simbabwe einreisen, sind von dem Nachweis über eine Gelbfieberimpfung befreit.

Lassen Sie sich bezüglich der Impfungen und Malaria-Prophylaxe unbedingt von Ihrem Hausarzt, einem Tropen- oder Reisemediziner im Tropeninstitut oder Gesundheitsamt beraten. Informieren Sie sich auch hier: www.crm.de oder www.fit-for-travel.de

Verbreitete Krankheiten in Botswana

Zu den häufigsten Krankheiten zählen neben der Infektion durch den HI-Virus auch Tuberkulose, Gelbsucht sowie Verdauungs- und Atemwegserkrankungen. Im Nordwesten des Landes, im Okavango-Delta, kommen Malaria und Bilharziose vor.

Die Herausforderung „AIDS“

Man kann AIDS als schwerwiegendstes Problem Botswanas bezeichnen. Das Land war und ist sehr schwer von dieser Krankheit betroffen und dies hatte seit Ausbruch in den späten achtziger Jahren dazu geführt, dass sich die durchschnittliche Lebenserwartung von über sechzig Jahren auf zwischenzeitlich rund 35 Jahre reduzierte. Das im Jahre 2000 von der Regierung ins Leben gerufene Programm (Masa – neuer Sonnenaufgang) verkörpert einen ausgemachten Feldzug gegen die Seuche. Erstmals wurden im ganzen Land kostenlos Medikamente an die Bevölkerung verteilt und jeder Patient beim Arzt oder im Krankenhaus auf AIDS untersucht.

Das jährlich rund 30 Millionen Euro teure Programm wird durch den Merck Konzern und die Bill Gates Stiftung unterstützt und kann schon jetzt auf große Erfolge verweisen. Die Neuinfektionen konnten um rund ein Viertel verringert und die Lebenserwartung wieder auf ca. 50 Jahre gesteigert werden.

Welches Risiko besteht bzgl. Malaria und wie bereite ich mich darauf vor?

Eine Malariaprophylaxe wird für Reisen nach Botswana dringend empfohlen. Dafür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem Markt erhältlich. In einer malariagefährdeten Region sollten Sie zudem vermeiden Parfum oder After Shave aufzutragen. In der Abenddämmerung und nachts sollten Sie lange Kleidung (Hose, Pullover, geschlossene Schuhe) tragen. Tragen Sie zusätzlich regelmäßig und sorgfältig Anti-Moskito-Spray oder -creme auf die Haut auf.

Bilharziose

Bilharziose-Erreger kommen vor allem in Binnengewässern vor, wo Schwimmen und Waten vermieden werden sollte. An einigen Stellen im Okavango-Delta ist Baden unbedenklich. Ihr Reiseleiter informiert Sie über sichere Badestellen. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind ebenfalls unbedenklich.

Die wichtigsten Utensilien für Ihre Reiseapotheke

  • Persönliche Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen
  • Impfpass
  • Mückenschutzspray (z. B. Anti Brumm Forte) – Inzwischen gibt es jedoch auch Produkte, die Sie auf die Kleidung aufsprühen können, z. B. das NoBite Kleidungsspray.
  • Sonnenschutzmittel
  • Tabletten zur Wasserentkeimung*
  • Elotrans-Pulver* zum Auflösen als Ausgleich der Salz- und Wasserverluste bei Durchfallerkrankungen
  • Mittel gegen Übelkeit, Magen- & Darmbeschwerden sowie Kopfschmerzen
  • Halsschmerztabletten, Nasenspray, etc. gegen die Symptome einer Erkältung
  • Evtl. Einwegspritzen

Empfohlene Versicherungen für Reisen nach Botswana

Für Ihre Reise nach Botswana sollten Sie über einen ausreichenden und in Botswana gültigen Krankenversicherungsschutz verfügen. Auch eine Rückholversicherung sei für den absoluten Notfall empfohlen. Mit einer Reiseversicherung der HanseMerkur sind Sie optimal versichert.

Planen Sie gemeinsam mit unseren Reise-Experten Ihre Rundreise in Botswana!

– Anzeige –

Botswana • Namibia • Simbabwe

Safaritraum Botswana
14 Tage Unsere Bestsellerreise durch Botswana – intensive Safarierlebnisse und komfortable Unterkünfte

  • Beliebter Klassiker zu den Höhepunkten Botswanas
  • Intensives Erlebnis durch wenige Unterkunftswechsel
  • Den „Big Five“ auf der Spur: Pirschfahrten im Bwabwata, Chobe NP sowie im Moremi-Wildreservat

* Affiliatelinks
Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Bei unserer Seite handelt es sich um ein Verbraucherinformations Portal und nicht um einen Online Shop. Sie können bei uns nichts direkt kaufen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnershops finanzieren wir unsere Arbeit durch die Platzierung von Affiliatelinks. Dadurch erhalten wir im Falle eines Kaufs eine kleine Verkaufsprovision vom jeweiligen Partnershop. Für unsere Besucher entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.