Startseite / Nationalparks in Botswana / Makgadikgadi-Nxai Nationalpark

Makgadikgadi-Nxai Nationalpark

Bis vor einigen Jahren waren der Makgadikgadi Pans Nationalpark und der Nxai Pan Nationalpark zwei getrennte Naturschutzgebiete. Im Jahr 1993 wurden die beiden Gebiete zusammengelegt und bilden heute den Makgadikgadi-Nxai Nationalpark.

Während der Regenzeit wandern riesige Zebra- & Gnu-Herden von der Savuti-Region zu den Makgadikgadi Pans. Auf ihrem Weg dorthin durchqueren sie die Nxai Pan und halten sich dort eine längere Zeit auf.

Makgadikgadi National Park

Ca. 300 km südlich von Kasane liegt der kleine Ort Nata, welcher Ausgangspunkt für die Makgadikgadi-Salzpfannen ist.

Mit 12.000 km² Fläche sind die Makgadikagadi Pans die größten zusammenhängenden Salzpfannen der Welt, gebildet aus zwei Hauptpfannen und Tausenden kleinerer Pfannen. Die Salzpfannen machen etwa 1/5 der Gesamtfläche des Makgadikgadi Nationalparks aus. Der Rest besteht aus Kalahari-Grasland auf fossilen Sanddünen.

Der westliche Rand der Makgadikgadi Nationalparks wird durch den Boteti Fluss markiert.

Zur Erkundung der Salzpfannen ist auch ein Geländewagen mit GPS zu empfehlen. Wie in den anderen Gebieten auch, ist die Durchquerung im Konvoi (mindestens zwei Fahrzeuge) ratsam. Im Park wird das Spektrum der Tiere ergänzt durch im Jahre 2008 hier ausgesetzten Breitmaulnashörner.

Beste Reisezeit für die Makgadikgadi Salzpfannen

Die Makgadikgadi Salzpfannen sind während der Trockenzeit mit einem Allradfahrzeug gut befahrbar. Während der Regenzeit sowie kurz danach sind sie wiederum nicht befahrbar.

Nxai Pan National Park

Bei der Nxai Pan handelt es sich um eine Ansammlung fossiler Pfannen, auf denen kurzes aber nahrhaftes Gras wächst. In den Pfannen befinden sich zudem Inseln, die mit Akazien bewachsen sind und tagsüber ausreichend Schatten für die Wildtiere in diesem Gebiet spenden.

Eine der Hauptattraktionen dieser Gegend ist sicherlich die über 1.000 Jahre alte „Baines’ Baobab“ Baumgruppe. Sie wurde erstmals vom Maler John Thomas Baines 1862 gemalt. Ihm folgten viele andere Künstler, darunter auch mehrmals Prinz Charles.

In der Regenzeit, der besten Zeit für Wildbeobachtungen in dieser Region, halten sich hier riesige Antilopenherden auf und gebären ihre Jungen. Neben diesen sind die am häufigsten vorkommenden Tierarten Springböcke, Giraffen und Riesentrappen, aber es sind auch Raubtiere wie Löwen oder Geparden zu entdecken.

Beste Reisezeit für die Nxai Pan

Während der Trockenzeit herrschen sehr heiße Temperaturen in der Nxai Pan, die die Landschaft bis auf ein paar Wasserlöcher zum austrocknen bringt. An den Wasserlöchern kann eine Vielzahl an Wild- & Raubtieren beobachtet werden.

Zur Regenzeit verwandelt sich die Landschaft der Nxai Pan in ein grünes Paradies. Die Salzpfannen lochen wieder riesige grasende Herden und Raubtiere an. Die kleineren Pfannen füllen sich mit Wasser und versorgen die Wildtiere so mit ausreichend Trinkwasser.

Unterkünfte im Makgadikgadi-Nxai Nationalpark

Alle 8 Unterkünfte im Makgadikgadi- & Nxai-Pan-Nationalpark anzeigen »